Claudius Muth

 

 

Der gebürtige Stuttgarter Bassist Claudius Muth schloß sein Gesangsstudium an der Wiener Musikhochschule mit dem Opern- und Lieddiplom (bei Walter Berry) ab und vervollständigte seine Ausbildung im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper in München. Er vertiefte seine Studien u.a. bei Kurt Moll, Yewgenji Nesterenko, Giuseppe Valdengo und Paolo Washington.

 

Claudius Muth war Ensemblemitglied an verschiedenen deutschen Theatern (darunter das Staatstheater am Gärtnerplatz in München) und gastierte an zahlreichen nationalen und internationalen Opernhäusern, wie der Hamburgischen, Bayerischen und Stuttgarter Staatsoper, dem Nationaltheater Zagreb, der Staatsoper Posen (Poznan), dem Teatro de la Maestranza in Sevilla, dem Theater Dortmund, dem Theater Bremen, dem Staatstheater Oldenburg, dem Theater Mönchengladbach, dem Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, dem Theater Kiel, den Landestheatern Flensburg und Detmold und vielen anderen.

 

 

Liederabende und Konzerte führten ihn nach Österreich, Schweiz, Dänemark, Italien, Frankreich, Slowakei,

Slowenien und Saudi-Arabien in Konzertsäle wie der Berliner Philharmonie, dem Wiener Konzerthaus,

dem Musikverein Wien, dem Herkulessaal München, der Philharmonie Köln, der Tonhalle Düsseldorf, etc.

 

Sein weites Opern- und Liedrepertoire umfasst mehr als 50 Opernpartien, darunter Gurnemanz, Landgraf, Ochs, Osmin, Sarastro, Guardiano, Rocco und alle große Oratorienpartien und Liederzyklen seines Faches.

 

Claudius Muth arbeitete mit Dirigenten wie Roberto Abbado, Niksa Bareza, Heinrich Bender, Michael Boder,

Elio Boncompagni, Marcus R. Bosch, Antony Bramall, Enrico Calesso, Gabriel Feltz, John Fiore,

Johannes Harneit, Christoph König, Mikhel Kütson, Iun Märkl, Ernst Maerzendorfer, Lutz Rademacher,

Jonathan Seers, Ralf Weikert, Simone Young, Lothar Zagrosek und vielen anderen zusammen.

 

CD- und Rundfunkaufnahmen dokumentieren die Karriere des Sängers.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Claudius Muth und andere (Foto oben: © Falk von Traubenberg)